Kritsa-Schlucht - Lassithi

Kritsa-Schlucht - Lassithi

Also available in English German French Italian

Die Schlucht von Kritsa beginnt am nordöstlichen Ausgang des historischen Dorfes Kritsa und endet in einem flachen Gebiet 2,5 Kilometer nördlich. Wenn man von hier aus im Wasserlauf weitergeht, erreicht man den Eingang zum zweiten Abschnitt der Schlucht, der wesentlich schwieriger ist. Nach einem mühsamen Aufstieg erreicht man den Fuß des Tsivi-Gipfels, über den Katharo-Hochebene.


Kritsa-Schlucht ? Lassithi

Der erste Abschnitt der Schlucht ist ideal für Wanderungen. Er ist 2,5 Kilometer lang und erfordert etwa 1½ bis 2 Stunden für die Durchquerung und die Rückkehr nach Kritsa. Der Höhenunterschied zwischen dem Eingang und dem Ausgang der Schlucht beträgt etwa 200 m. Von Agios Nikolaos ist das Dorf Krista weniger als 10 km entfernt.

Die Landschaft innerhalb der Schlucht ist atemberaubend. Der Wasserlauf ist dicht mit Platanen, Eichen, Oleander und vielen auf Kreta endemischen Pflanzenarten bewachsen. Auch zahlreiche Vögel finden in den Nischen der Klippen der Schlucht Schutz. Diese Wände sind sehr beeindruckend hoch und an manchen Stellen sehr eng (maximal 1,5 Meter). Um einige Abschnitte zu durchqueren, muss man auf rutschigen Felsen klettern, um den Wasserlauf zu durchqueren.

Die Hochebene von Katharo (was auf Griechisch "sauber" bedeutet) liegt auf einer Höhe von 1150 m, in Lassithiim Osten Kretas. Man erreicht sie mit dem Auto vom Dorf Kritsa im Osten, und wenn Sie die E4 Weg können Sie auch vom Dorf Agios Georgios im Norden. Dies ist eine wilde und ungezähmte Gegend, in der Sie hauptsächlich Hirten und Ziegenherden antreffen, mit herrlichen Ausblicken auf die Lassithi-Hochebene und es gibt auch einige Tavernen mit ausgezeichneten lokalen Käsesorten, die Sie unbedingt probieren sollten. Historisch gesehen war das Gebiet eine wichtige landwirtschaftliche Region, aber es gab fast keine ständigen Bewohner und der Zugang zu Wasser und Strom ist immer noch schwierig. Im Winter ist die Gegend tief verschneit und die meisten Menschen ziehen in die nahe gelegenen Dörfer. Das Land auf der Hochebene gehört der Gemeinschaft, und der Anbau ist nur den Bewohnern erlaubt, die einen bestimmten Prozentsatz ihrer Einkünfte an den Staat zurückzahlen müssen. Kritsa. Eine weitere sehenswerte Attraktion in der Gegend ist die antike Stadt Lato.

 

de_DEDE