Antiker Lato

Antiker Lato

Also available in English German French

Lato war einer der wichtigsten dorischen Stadtstaaten auf Kreta; sein Hafen lag in Kamaraan der Stelle der heutigen Stadt Agios Nikolaos.

Es wurde in einem bergigen Gebiet, 3 Kilometer nördlich des Dorfes Kritsaam nordöstlichen Fuß des Berg Dikti. Die privilegierte, von Natur aus befestigte Lage wurde als ideal angesehen, da sie die Kontrolle über den Übergang von Mittel- nach Ostkreta, die gesamte Umgebung und einen großen Teil der Bucht von Kreta ermöglichte. Mirabello. Das Gebiet der Lato umfasste die aktuellen Bereiche der Agios Nikolaos, Kritsa, Katharo-Hochebene, Kalo Chorio und Prina. In der Umgebung der Stadt befinden sich kleinere Siedlungen, Friedhöfe und Festungen, die zur Kontrolle und Versorgung des Gebiets errichtet wurden.

Der Name Lato ist höchstwahrscheinlich mit der Göttin Leto verwandt, die dem Mythos zufolge die Kinder Apollo und Artemis. Lato verehrte auch die Göttin Eileithyia und der Gott Hermes. Es ist auch erwähnenswert, dass Nearchosein Admiral im Dienste des Alexander der Große, stammt aus Lato.

Ab dem 3. Jahrhundert v. Chr. wurde der Seehafen von Lato wurde nach und nach immer mächtiger, und aufgrund des zunehmenden Handels wurde die höher auf dem Hügel gelegene Stadt nach und nach aufgegeben. Im 2. Jahrhundert v. Chr. eroberte Lato die Nachbarstadt Istron (heute Kalo Chorio), und kämpfte auch mit Hierapytna und Olous (modern Elounda), um seine Grenzen zu sichern. Ich wurde jedoch überfallen von der Römer bald darauf, dessen Anwesenheit nicht sehr stark gewesen zu sein scheint.

Die archäologische Stätte ist sehr bemerkenswert und gilt als eines der am besten erhaltenen Stadtgebiete aus der klassischen und hellenistischen Zeit in Griechenland. Lato wurde auf Terrassen erbaut und verfügte über eine Agora, eine prytaneum (prytane?on = Regierungshaus), ein paar Tempel und ein Theater.

Von der Ausgrabungsstätte wurde ein großer Teil der Stadt, einschließlich des Stadtzentrums und der Agora, freigelegt. Auch die Stadtmauern sind sichtbar und trotz ihrer beeindruckenden Höhe weitgehend unversehrt erhalten geblieben. Unter Altertum, Zwischen ihnen befanden sich robuste Türme.

Antike Stadt Lato

Lato wird von der Westseite aus betreten, wo sich zu jener Zeit auch das Stadttor befand. Das Tor konnte auch verschlossen werden, wie es in ummauerten mittelalterlichen Städten üblich war. Nach dem Tor begann eine ansteigende Straße, die durch das Handels- und Werkstattviertel führte und auf einem fünfeckigen Plateau endete, wo sich die Agora befand.

In der Mitte dieses Bereichs befand sich ein Tempel und eine große Wasserzisterne, deren Dach von zwei Stützen getragen wurde. Dorisch Säulen. Die Wasserversorgung der Stadt erfolgte über diese Wasserreservoirs, die über die ganze Stadt verstreut waren. Die gigantischen Stufen, die nördlich des Wasserspeichers zu sehen sind, dienten wahrscheinlich als Sitzgelegenheiten bei politischen oder religiösen Versammlungen. Hinter diesem Bereich befindet sich das Prytaneum, das als das bedeutendste Gebäude der Stadt gilt. Lato. Dort werden die Adligen der Stadt (bekannt als kosmoi) ihre Versammlungen ab. Südlich der Agora befand sich der Haupttempel der Stadt, hinter dem heute der Sockel einer Kultstatue zu sehen ist. Im Osten befand sich das in den Fels gehauene Stadttheater.

Auch wenn die heute noch erhaltenen Gebäude aus dem 4. und 3. Jahrhundert v. Chr. stammen, deuten der Grundriss und die Architektur der Agora und der anderen öffentlichen Gebäude auf das Fortbestehen einer blühenden, mächtigen Stadt mindestens seit den archaischen Jahren hin.

 

Besuchszeiten/Infos
Die Website ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Der Eintritt ist frei und es ist kein Ticket erforderlich.

 

 

 

 

 

de_DEDE