Hochebenen von Kreta

Also available in English German French Italian

Hochebenen auf Kreta

Die Hochebenen von Kreta sind die Zierde der Berglandschaft, ein Geschenk der Geomorphologie der Insel. Einige von ihnen sind bewohnt, während andere nur der Viehzucht dienen. Sicher ist, dass jede von ihnen ihren eigenen Charakter, ihre eigene Art und Form hat. Die meisten haben seit dem Altertum Gemeinschaften beherbergt. Viele spielten eine wichtige, wenn auch oft tragische Rolle in der Geschichte des Freiheitskampfes und wurden zu Stützpunkten der Rebellen. In diesen abgelegenen Gegenden begegnet der Besucher dem Wesen Kretas von Angesicht zu Angesicht.

Als Gebirgsregion ist die Insel Kreta ist mit einer Reihe von fruchtbaren Hochebenen gesegnet. Die größte von ihnen ist die Lassithi-Hochebeneim östlichen Teil der Insel, eingebettet zwischen den zerklüfteten Landschaften der Dikti-Gebirge. Hier finden die Besucher die Psychro-Höhle oder Diktaion Antron, einer der möglichen Orte, an denen Zeus geboren wurde. Der höchste Gipfel in diesem Gebiet ist Spathimit einer Höhe von 2148 m. Es ist eine der wenigen Hochebenen der Insel, die ganzjährig bewohnt ist; der Großteil der ständigen Bevölkerung ist in der Viehzucht und in landwirtschaftlichen Berufen tätig.

Die Hochebene von Omalos in ChaniaDie Samaria-Schlucht, die berühmteste, aber nicht die einzige mit diesem Namen, ist ein Gebiet, das die meisten Besucher zu sehen bekommen, wenn sie sich in Richtung Samaria-Schlucht begeben. Sie befindet sich in der Gebirgskette der Weißen Berge (oder Lefka Ori). Hier finden Sie traditionelle Steinhäuser, die Mitata, die die Hirten früher zum Schutz bei schlechtem Wetter nutzten.

Omalos spielte eine wichtige Rolle bei den Aufständen gegen die Türken und war ein idealer Zufluchtsort und Stützpunkt für die kretischen Rebellen.

Im Bereich der Berg Psiloritis (oder Mount Ida), einst ein stark bewaldetes Gebiet, finden wir die Hochebene von Nida. Sein Name ist eine Zusammenziehung der Wörter ????? ???? (stiN Ida) und seine Geschichte ist eng mit der griechischen Mythologie verbunden. Hier verliebte sich die Göttin Demeter in einen Sterblichen, und hier Charidemos seine Geliebte gejagt und gefangen. In der jüngeren Geschichte diente Nida als Versteck für die Rebellen, die gegen die deutsche Besatzung in Zweiter Weltkrieg.

Erkunden wir nun einige der bekanntesten und schönsten Hochebenen, die die Insel Kreta zu bieten hat.

Nissimos-Hochebene

Nissimos-Hochebene

Die Nissimos-Hochebene ist eine relativ kleine und weniger bekannte, aber wunderschöne Hochebene in der Gemeinde Lassithi. Sie befindet sich nördlich der Siedlung Tzermiado und der Lassithi-Hochebene in einer Höhe von 890 m.

Niato-Plateau

Niato-Plateau

Niatos ist eine kleine Hochebene auf einer Höhe von 1.200 Metern und ist ein Polje, wie die meisten Hochebenen auf Kreta.

Limnakaro-Plateau

Limnakaro-Plateau

Limnakaro ist ein kleines, aber wunderschönes Hochplateau auf 1150 m Höhe, das vor allem bei Kletterern und Abenteuerlustigen bekannt ist.

Hochebene von Katharo

Hochebene von Katharo

Die Hochebene von Katharo (was auf Griechisch "sauber" bedeutet) liegt auf einer Höhe von 1150 m in Lassithi, im Osten Kretas. Im Südwesten erheben sich die hohen Gipfel des Lassithi-Gebirges. Sie ist geomorphologisch und hydraulisch durch die Havga-Schlucht, die die meiste Zeit wie ein Sturzbach fließt, mit der unteren Lassithi-Hauptebene verbunden.

Hochebene von Kallikratis

Hochebene von Kallikratis

Kallikratis ist eine kleine, nach dem gleichnamigen Dorf benannte Hochebene in den Weißen Bergen in der Provinz Sfakia auf einer Höhe von etwa 540 m.

Hochebene von Anopolis

Hochebene von Anopolis

Die Hochebene von Anopolis liegt nur 13 km von Chora Sfakion entfernt. Eine kurvenreiche Straße erklimmt die kahlen Berge und bietet weite Ausblicke auf die kleine Insel Gavdos; sie endet in einer mit Pinien bewachsenen Ebene. Anopolis war eine wichtige Siedlung; die Gegend und das Dorf sind nach der gleichnamigen antiken Stadt benannt.

Omalos-Hochebene bei Viannos

Omalos-Hochebene bei Viannos

Die Omalos-Hochebene von Viannos liegt im Südosten des Dikti-Gebirges um eine Ansammlung von geschlossenen, beckenartigen Ebenen und ist die größte von allen.

Omalos-Hochebene - Chania

Omalos-Hochebene - Chania

Die Omalos-Hochebene befindet sich in den Weißen Bergen und ist eine der großen Hochebenen Kretas. Es ist ein unregelmäßiger Kreis, ein Polje (eine große, flache Ebene in Kalkstein-Karstgebieten), von etwa 6 km² und wird von den Gipfeln ? Koukoule (1640 m) im Osten, Gigilos (2005 m), Volakia (2117 m) und Psilafi (1936 m) im Süden, mit Trouli (1455 m) im Westen und Katrinari (1318 m) im Norden. Die nördliche Region, genannt Lakkiotikos Gyros,...

Weiterlesen Weiterlesen

Lassithi-Hochebene

Lassithi-Hochebene

Mit einer Höhe von 850 m ist das Lasithi-Plateau die größte Gebirgsebene Kretas - und die einzige, die ganzjährig bewohnt ist. Sie ist grob eiförmig und erstreckt sich über 11 km in Ost-West-Richtung und 6 km in Nord-Süd-Richtung. Umgeben wird sie von den Gipfeln Selena (1559 m) im Norden, Afendi (1588 m) und Louloudaki (1163 m) im Westen, Spathi (2148 m) im Süden und Katharo (1564 m) und Varsami (1545 m) im Osten. Viehzucht und Landwirtschaft waren die Hauptbeschäftigungen in...

Weiterlesen Weiterlesen

Hochebene von Nida

Hochebene von Nida

Das Nida-Plateau liegt im Herzen des Psiloritis- oder Ida-Gebirges. Sein Name ist eine Zusammenziehung der Wörter ????? ???? (stiN Ida). Sie hat eine annähernd dreieckige Form mit der kürzesten Seite im Süden, der so genannten Milias-Passage, durch die die südlichen Ausläufer in Richtung Mesara erreicht werden können. Östlich der Ebene befindet sich der Gipfel des Skinakas. Hier, auf einer Höhe von 1750 m, befindet sich das einzige astronomische Observatorium Kretas.

Hochebene von Askifou

Hochebene von Askifou

Die Askifou-Hochebene befindet sich im westlichen Teil der Weißen Berge ? an der Straße von Sfakia nach Apokoronas und Chania. Sie ähnelt einer Schale und ist von den Gipfeln Kastro (2218 m) im Westen, Trypali (1493 m) im Osten und Angathes (1511 m) im Süden umgeben. An den Rändern der Ebene liegen die Dörfer Ammoudari, Kares, Kosto, Petres, Mesa und Exo Goni sowie Stavorachi. Die Hochebene wird seit langem kultiviert...

Weiterlesen Weiterlesen

de_DEDE