Wälder auf Kreta

Also available in English German French Italian

Wälder auf Kreta

Die Vielfalt der Naturschauspiele auf Kreta - von den Bergen über die Ebenen bis hin zu den Meeresküsten, wie die sich ständig verändernden Landschaften zeigen - garantiert dem Reisenden viele Überraschungen. Die zerklüfteten Gebirgsmassive, die Schluchten mit ihrer beeindruckenden Tierwelt, die unberührten Inseln mit Sanddünen und Zedern, die Feuchtgebiete und Wälder - all das zusammen ergibt ungewöhnliche Ökosysteme auf der ganzen Insel: Geschenke für diejenigen, die den Weg der Erde erkunden wollen. In dieser Rubrik können Sie mit uns einige dieser Raritäten erkunden ? erfahren Sie mehr über die Flora und Fauna - Entdecken Sie die Geschichten und Legenden, die sie inspirieren, und planen Sie Ihre nächste Wanderung oder Ihr nächstes Ausflugsziel.

Einst war Kreta von einer dichten Vegetation und üppigen Wäldern bedeckt, doch Abholzung und Weidehaltung haben zum Verlust einiger dieser Lebensräume beigetragen. Auch ausgedehnte Waldbrände, sei es durch Unfälle oder durch natürliche Ursachen, sind jeden Sommer an der Tagesordnung.

Die Wälder von Selekano in der Nähe von Ierapetra, sowie Vorizia und Kato Symi, sind bedeutende Imkereizentren und die größten auf Kreta.

Auf Kreta gibt es auch zwei ausgedehnte Palmenwälder, einen in der Preveli Strand, an der Südküste von Rethymno, den anderen am östlichsten Punkt in Vai. Letzterer ist umfangreicher und mit mehr als 5000 Bäumen der größte in Europa. Er besteht aus kretischen Dattelpalmen und war bis in die 1970er Jahre relativ unbekannt, als er bei Hippies und alternativen Urlaubern beliebt wurde. Um das Gebiet zu schützen, ist es heute nur noch tagsüber für die Öffentlichkeit zugänglich, und der Palmenhain ist eingezäunt und als geschützter Lebensraum ausgewiesen. Preveli Strand ist eine der berühmtesten Strände auf Kreta Er liegt am Ausgang der Kourtaliotikos-Schluchtund erfordert eine kleine, aber steile Wanderung, um das Wasser zu erreichen. Die Palmen, die den Fluss säumen, sorgen für ein unwirkliches tropisches Gefühl, das die Besucher lieben.

Andere bewaldete Gebiete wie der Diktean und die Weiße Berge wie auch Rouvas unter Psiloritis sind für ihre Eichenwälder bekannt. Rouvas ist eines der wichtigsten Gebiete der Insel mit massiven Bäumen, die dicht wachsen und eine Höhe von über 15 m erreichen.

Votomos-See - Fluss Koutsoulidis

Votomos-See - Fluss Koutsoulidis

Der Votomos-See ist ein kleiner See in der Nähe des Dorfes Zaros an der Südseite des Rouvas-Waldes. Dieses kleine Dorf an den Ausläufern des Berges Psiloritis in Zentralkreta liegt in der Nähe zahlreicher archäologischer Stätten und Klöster, wird aber hauptsächlich von denjenigen besucht, die die natürliche Schönheit der Gegend erkunden wollen. Der europäische Fernwanderweg E4 führt durch das Dorf; die nördliche Route führt durch den Wald von Zaros in Richtung des Dorfes...

Weiterlesen Weiterlesen

Selakano-Wald - Lassithi

Selakano-Wald - Lassithi

Der Selakano-Wald ist ein Gebiet von wilder Schönheit und eines der wichtigsten Ökosysteme der Insel, das zum Natura-2000-Netz gehört. Der Kiefernwald in einer Berglandschaft beginnt etwa 35 km nordwestlich von Ierapetra und zieht sich an den Hängen unterhalb des Gipfels von Afendi Christos im Dicte- (oder Dikti-) Massiv hinauf.

Vai-Palmenwald

Vai-Palmenwald

Der Palmenwald von Vai liegt in einem schönen Tal an einem Sandstrand, nördlich des antiken Itanos: 28 km von Sitia, 8 km von Palaikastro und 6 km von Toplou entfernt. Er erstreckt sich über 200 Stremmata (50 Hektar) und besteht aus einheimischen Theophrastus-Palmen ? der größte Palmenhain nicht nur in Griechenland, sondern in ganz Europa.

Insel Koufonisi - Sitia

Insel Koufonisi - Sitia

Koufonisi ist eine winzige griechische Insel, die an der Südwestküste Kretas im Libyschen Meer liegt. Obwohl sie nur 5,25 Quadratkilometer groß ist, wurde Koufonisi aufgrund der zahlreichen archäologischen Funde als "Klein-Delos" bezeichnet. Zu der Region gehören neben der Hauptinsel auch die kleineren Eilande ? Stronguli, Makrouli und Marmara im Norden, sowie Trachilos im Süden. Das Meer macht 60 % des ausgewiesenen Gebiets aus.

Trygiodo-Wald - Vroulidia - Anogeia

Trygiodo-Wald - Vroulidia - Anogeia

Der Wald von Trigiodo - Vroulidia ist ein wichtiges Ökosystem, in dessen Mittelpunkt ein Eichenwald steht. Er befindet sich im inneren Tal eines Bergmassivs in der Nähe von Anogia, einem der bekanntesten touristischen Dörfer der Insel Kreta, das an die Region Zominthos grenzt. Anogia liegt an den Hängen des Berges Psiloritis auf einer Höhe von 700 m und ist der Geburtsort des berühmten griechischen Sängers Nikos Xylouris.

Rouvas Wald

Rouvas Wald

Der Wald von Rouvas ist ein lebenswichtiges Ökosystem, das in erster Linie auf einem Eichenwald basiert und einer der wichtigsten und wertvollsten Eichenwälder ist, die es auf der Insel Kreta noch gibt. Er erstreckt sich an den Hängen des Psiloritis im Landesinneren und wird von den Gipfeln Ambelakia und Samari im Süden, Chalazokephala im Westen, Skinaka und Koudouni im Norden und Gyristi im Osten begrenzt. Der Wald umfasst etwa 30.000 Stremmata (7400 Hektar).

Preveli See

Preveli See

Das Gebiet von Preveli an der Südküste der Insel ist zweifelsohne eines der eindrucksvollsten auf Kreta. Es verbindet die beeindruckende Geomorphologie der Kourtaliotiko-Schlucht mit einem bedeutenden Ökosystem und einem Strand von seltener Schönheit; in der Nähe befindet sich auch das Kloster von Preveli mit einem kleinen Museum, das einen Besuch wert ist, um die Geschichte der Gegend kennenzulernen. Der Name Preveli wird vor allem mit dem Palmenwald in Verbindung gebracht, der den Strand umgibt.

Kournas-See - Apokoronas

Kournas-See - Apokoronas

Der einzige Süßwassersee der Insel Kreta, der Kournas-See, liegt am Nordrand der Weißen Berge, kaum 4 km von Georgioupolis entfernt, an der Grenze zu Apokoronas. Der Name "Kournas" stammt wahrscheinlich von dem arabischen Wort für See/Wanne ? oder vielleicht von dem Wort für einen Wasserhahn. In der Vergangenheit hieß der Ort Korisia. Manche glauben, dass es hier einen Tempel der Athena Korisias gab. Der See schafft eine faszinierende Umgebung, die sich ständig mit dem Wechsel der...

Weiterlesen Weiterlesen

Gigilos-Gipfel - Sfakia

Gigilos-Gipfel - Sfakia

Der Gigilos-Gipfel in den Weißen Bergen in der Region Sfakia gilt als einer der bezauberndsten Berggipfel von Kreta. Er erhebt sich aus den Tiefen der Schlucht unterhalb von Xyloskalo, trotzig und karg, aschfahl in der Farbe, aber nicht im Geist, wie sein alter Name vermuten lässt.

Wald von Symi - Vianos

Wald von Symi - Vianos

Einer der ausgedehntesten Wälder auf Kreta ist der Simi-Kiefernwald, in dem die kalabrische Kiefer (Pinus brutia) vorherrscht, aber auch große Bestände von Eichen, Zypressen und anderen Arten wie Ahorn, Steineiche und Stechpalme sind zahlreich vertreten.

de_DEDE