Berge von Kreta

Also available in English German French Italian

Berge von Kreta

Die Berge Kretas zeichnen sich durch beeindruckende Schluchten und Hochebenen aus. Hochebenendie Schönheit und Vielfalt der Tierwelt und den außergewöhnlichen Reichtum der Flora. Wenn es um den gebirgigen Teil der KretaEr ist in drei Hauptketten unterteilt. Die höchsten erheben sich über 2000 m und mehrere kleinere liegen über 1000 m.

Von Westen nach Osten sind die wichtigsten Gebirgsketten, auf die man trifft, die Weiße Berge in der Nähe von Chania, Idi oder Psiloritis in der Mitte mit dem Asterousia-Gebirge im Zentrum Süd, Dikti-Gebirge auch bekannt als Lassithiotika Ori an den Grenzen des Heraklion und Lassithi Präfekturen, und Thrypti ganz im Osten.

  • Weiße Berge - Das größte Massiv der Insel. Der höchste Punkt ist Pahnes mit einer Höhe von 2.453 m. Unglaublicher natürlicher Reichtum und Vielfalt; war ein Versteck für Rebellen.
  • Ida oder Psiloritis - Der höchste Gipfel des Ida ist Timios Stavros mit einer Höhe von 2.456 m. Schnee in den höchsten Punkten während der meisten Zeit des Jahres. Einst mit einem dichten Kiefernwald bedeckt. Lage von Ideon-Antron-Höhle.
  • Asterousia-Gebirge - Südlichster Gebirgszug. Höchster Gipfel Kofinas mit einer Höhe von nur 1231 m. Hier sind die meisten der großen Raubvögel, Geier und Falken der Insel zu finden. Felsen und karge Hänge.
  • Dikti-Gebirge (oder Lassithiotika Ori) - Ostkreta, die größte Hochebene Kretas (Lassithi-Hochebene). Psychro-Höhle oder Diktaion-Antron, wo Zeus geboren worden sein soll. Der höchste Gipfel ist Spathi mit einer Höhe von 2148 m.
  • Thrypti (oder Sitia-Gebirge) - Die höchsten Gipfel sind Thrypti/Afenti (1476 m) im Westen und Ornos (1237 m) im Norden. Hier gibt es einige der anspruchsvollsten, wildesten und abgelegensten Schluchten und Landschaften.

Jeder, der Kreta schon einmal bereist hat, wird bestätigen können, dass die Insel gebirgig ist und fruchtbare Täler, grüne Hügel, imposante Schluchten und atemberaubende Pinienwälder zu bieten hat. Seit der Antike ist die Berge von Kreta waren bewohnt, wurden verehrt und waren oft Schauplätze, an denen Götter, Nymphen und andere Fabelwesen gelebt haben sollen.

Neben ihrer Schönheit spiegeln die kretischen Berge auch die raue und stolze Natur des kretischen Ethos wider. Im Laufe ihrer langen Geschichte beherbergten die kretischen Berge Widerstandskämpfer und dienten dem Schutz vor Eindringlingen. Die beiden höchsten Gipfel der Insel, Timios Stavros (2.456 m) auf dem Psiloritis Bereich und, Pachnes (2.453 m), auf dem Weiße Bergesind nur wenige Meter voneinander entfernt.

Asterousia-Gebirge - Berge

Asterousia-Gebirge - Berge

Das Gebirge von Asterousia ist das südlichste Gebirge Griechenlands. Es erstreckt sich entlang der südlichen Strände der Präfektur Heraklion, zwischen der Ebene von Messara und dem Libyschen Meer.

Berg Idi - Psiloritis

Berg Idi - Psiloritis

Der Gebirgszug Ida (Idi) beherrscht das Zentrum der Insel Kreta, nimmt einen Großteil der Präfekturen Heraklion und Rethymno ein und teilt Kreta in Ost und West. Der höchste Gipfel des Ida ist der Timios Stavros mit einer Höhe von 2.456 m. Hier wurde die gleichnamige Kirche aus Trockenstein gebaut. Das Gebirge hat vier weitere Gipfel, die über 2.000 m hoch sind: Agathias (2.424 m), Stolistra (2.325 m), Voulomenou (2.267 m.) und Koussakas (2.209 m.).

Weiße Berge - Lefka Ori

Weiße Berge - Lefka Ori

Die Weißen Berge oder Haniotika Madares, wie sie von den Einheimischen genannt werden, sind die größte Gebirgskette der Insel, die in die Gebiete von Selinos, Kissamos, Apokoronas und die Gemeinde Agios Vassilios (Rethymno) einmündet und das gesamte Gebiet von Sfakia einnimmt.

Thrypti-Gebirge

Thrypti-Gebirge

Das Thripti-Gebirge, auch bekannt als Sitia-Gebirge, in der Provinz Sitia, ist das fünftgrößte Gebirge Kretas. Die höchsten Gipfel sind Thrypti/Afenti (1476 m) im Westen und Ornos (1237 m) im Norden.

Berg Dicte Kreta - Lassithi

Berg Dicte Kreta - Lassithi

Das Dicte-Gebirge (auch Lassithiotika Ori genannt) nimmt einen großen Teil von Ostkreta ein. Es erstreckt sich über eine große Fläche mit steileren Hängen an der Südseite; die anderen Flanken sind weniger steil. Die Schluchten sind meist mit der steilen Südseite verbunden.

de_DEDE