Thrypti-Gebirge

Thrypti-Gebirge

Also available in English German French

Thripti, auch bekannt als die Sitia Berge, in der Provinz Sitiaist das fünftgrößte Gebirge auf Kreta. Die höchsten Gipfel sind Thrypti/Afenti (1476 m) im Westen und Ornos (1237 m) im Norden.

Im Osten ist das Massiv, das im Wesentlichen den gesamten östlichen Teil Kretas einnimmt, kompakt und hat niedrige Gipfel, die nicht höher als 800 m sind. Die wichtigsten geomorphologischen Merkmale befinden sich an den Süd- und Westwänden.

Das gleichnamige Dorf ist eine kleine und relativ unbekannte Siedlung im Osten Kretas, ganz in der Nähe sowohl von Ierapetra (20 km) als auch von Agios Nikolaos (40 km) auf der Nordseite. Die E4 Europäischer Fernverkehrsweg durchquert das Dorf, und die Route führt relativ geradlinig in Richtung Osten zum Dorf Orino, meaning ?mountainous? with gorgeous views of the plateau below.

Die wilde Berglandschaft wird ergänzt durch den Gipfel des AfentisAuf dem Gipfel befindet sich neben der Heilig-Kreuz-Kirche eine kleine Schutzhütte, die jedoch aufgrund von Vandalismus oft verschlossen ist. Interessierte können sich im Dorf Thripti für den Schlüssel. Menschen in Thripti arbeiten traditionell in der Landwirtschaft und im Weinanbau. Das Dorf ist einer der höchstgelegenen Punkte auf Kreta, wo Wein angebaut wird.

Thrypti-Gebirge

Der größte Teil des Gebiets ist von einem dichten Kiefernwald bedeckt, und die Schluchten gelten als anspruchsvoll, wild und nur für Personen mit technischer Ausrüstung und Klettererfahrung geeignet. Auf der westlichen Seite des ThriptiDort befindet sich die Ha-Schlucht, eine der spektakulärsten und am schwierigsten zugänglichen Schluchten der Insel, die nur für erfahrene und gut ausgerüstete Wanderer zu empfehlen ist. Sie hat eine Tiefe von mehr als 1.000 m. Der Weg bietet atemberaubende Ausblicke auf die umliegenden Berghügel sowie die Bucht von Mirabello im Norden.

In der Thripti Gebirgskette, finden Sie auch die Schlucht von Mesona, die die Fortsetzung der Havga-Schlucht und ist einer der kleinsten und schmalsten in der Gegend, nicht gut geeignet für Hobbywanderer. Die Havga-Schlucht in der Nähe ist ebenso klein und relativ unbekannt, oft verwechselt mit der Havgas-Schlucht in Lassithi oder der Schlucht in Plaka östlich von Agios Nikolaos. In der Nähe des Eingangs der Havgas finden Sie die minoische Siedlung von Azorias die während der archaischen Periode blühte und erstmals 1900 von Harriet Boyd ausgegraben wurde. Hier befindet sich auch der älteste Olivenbaum Kretas, der seit mehr als 3225 Jahren dort steht. Was die archäologischen Sehenswürdigkeiten betrifft, so ist das Dorf Vassiliki im östlichen Teil des Präfektur Lasithi hat seinen Namen von der nahe gelegenen archäologische Stätte von Vasiliki. Bei den ersten Ausgrabungen zu Beginn des 20. Jahrhunderts entdeckten Architekten bedeutende Beispiele minoischer Töpferwaren in diesem Gebiet.

 

de_DEDE