Weiße Berge - Lefka Ori

Weiße Berge - Lefka Ori

Also available in English German French Italian

Die Weiße Berge, oder Haniotika Madares wie die Einheimischen sie nennen, ist die ausgedehnteste Gebirgskette der Insel, mit Mündungen zu den Gebieten von Selinos, Kissamos, Apokoronas und die Stadtverwaltung von Agios Vassilios (Rethymno), wobei die gesamte Fläche von ??Sfakia.

Sie erstrecken sich von Westen nach Osten über eine Länge von 40-45 km und von Norden nach Süden über eine Breite von 35 km. Sie haben eine große Anzahl (57) von Gipfeln über 2.000 Metern und fast ebenso viele (54) von 1500 bis 2000 Metern.

Die wichtigsten davon sind Pachnes (2452 m.), Trocharis (2401 m.), Mesa Soros (2397 m.), Bournelos (2342 m.), Soros tis Grias (2331 m.), Svourichti (2317 m.), Ornio (2153 m.), Mavri oder Venizelos (2069 m.), Zaranokefala (2140 m.), Kakovoli (2214 m.). Einer der beeindruckendsten Gipfel des Gebirges ist Gigilos (2005 m.); nackt und von den Elementen erodiert, die auch als Sapimenos von den Einheimischen genannt, erhebt sich an der Westseite der Samaria-Schlucht, mit wilden Schluchten und meist voller Schnee.

 

Die Bergkette des Weiße Berge zeichnet sich durch den Reichtum der geomorphologischen Formationen aus, die aus ausgedehnten Hochebenen bestehen, sowie durch die beeindruckende Größe, die morphologischen Merkmale und den natürlichen Reichtum an Schluchten. Die größten und eindrucksvollsten von ihnen befinden sich an den südlichen, steilen Hängen des Gebirgszugs, vor allem von Westen nach Osten von Agkathopi, Agia Irini, Tripiti, Agia Roumeli oder Samaria, Aradena, Anopolis, und Asfentos. Die größte dieser Schluchten ist die berühmte Samaria-Schlucht, deren maximale Tiefe 1500 Meter und deren Länge 18 Kilometer beträgt. Beeindruckend an Formationen ist auch die Schlucht von Aradena und im natürlichen Reichtum die von Agia Irini und Imbros.

Die wichtigsten Hochebenen der White Mountains sind die von Askifosauf einer Höhe von 730 m., Kallikratis (750 m.), Anopolis (600 m.), und natürlich die berühmte Hochebene von Omalosin einer Höhe von 1080 m. Die Hochebene von Omalos Hier beginnt die Schlucht von Samaria, die den meisten Besuchern bekannt ist. Die südlichen Hänge der Weißen Berge, wo sich die wichtigsten Schluchten befinden, haben große Hänge, die mit dem Meer in Berührung kommen, während die Hänge auf der Nordseite sanfter sind und viele Wasserquellen haben, die die Ebene von Samaria bewässern. Chania und der Rest der Täler, hauptsächlich Kydonia und Apokoronas.

Weiße Berge ? Lefka Ori

Neben den beeindruckenden Schluchten bilden die südlichen Hänge der Weißen Berge wunderschöne, einsame Strände, während an ihren Hängen ausgedehnte Wälder mit Kiefern, Prinos und Zypressen wachsen. Dieser Abschnitt verläuft durch das E4 Europäischer Fernwanderweg. Für Liebhaber des Wanderns, Bergsteigens und Freeskiing ist das Weiße Berge bieten zahlreiche Routen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und einer abwechslungsreichen Naturlandschaft. Die Bergkette des Weiße Berge erstreckt sich weiter östlich in den Süden der Präfektur von RethymnoDadurch entsteht ein kleiner Gebirgszug, der parallel zur Küstenzone der Präfektur verläuft und die Hauptgipfel der Kryoneriti und Kouroupa.

 

de_DEDE