Phaistos - Archäologische Stätte

Phaistos - Archäologische Stätte

Also available in English German French

Die archäologische Stätte und Minoischer Palast von Phaistos (auch buchstabiert Festos) ist einer der meistbesuchten und bekanntesten auf Kreta. Der Palastkomplex und die Stadt Phaistos wurden auf einem Hügel erbaut und boten einen Panoramablick, insbesondere nach Osten, Norden und Süden. Die reiche und fruchtbare Ebene von Messara öffnet sich in östlicher Richtung auf einer Strecke von 40 Kilometern. Im Hintergrund sieht man die Berge von Lassithi. Rechts, in Richtung Süden, die Asterousia Die Berge kommen ins Blickfeld. Auf der linken Seite, im Norden, erheben sich majestätische Psiloritis-Berg dominiert die Landschaft zusammen mit den grünen Hügeln an seinem Fuß. Im Nordwesten befindet sich ein Olivenhain mit jahrhundertealten Olivenbäumen. Geropotamos Fluss (bekannt als Litheos im alten Griechenland) im Zickzack unter den Bäumen, und die Libysches Meer öffnet sich in der Ferne.

Die Aussicht ist den ganzen Tag über herrlich, vor allem am Nachmittag; allein dieses Panorama macht Phaistos einen Besuch wert. Phaistos war die zweitgrößte minoische Stadt und ein wichtiges Verwaltungszentrum im südlichen Zentralkreta. Ihr Einfluss reichte bis in die Gebiete von Amari und Agios Vassilios in Rethymno, und der gesamte südliche Teil des Präfektur von Heraklion. Griechische Mythologie Links Phaistos zu Rhadamanthus, ein Bruder von Minos, dessen Dynastie die Stadt regiert haben soll. Einer anderen Geschichte zufolge wurde sie gegründet von Phaistos, ein Sohn von Herkules. Homer erwähnte, dass sich die Stadt an der Trojanischer Kriegunter der Leitung von Idomeneus, König von Knossos und das gesamte Kreta.

Phaistos ? Archaeological site

Die Behausung der Phaistos von der Jungsteinzeit bis zum Ende des Hellenistische Jahre (3. Jh. v. Chr.), ihre größte Blütezeit erlebte die Stadt jedoch während der minoischen Epoche. Der erste Palastkomplex wurde um 1900 v. Chr. errichtet. Zusammen mit den umliegenden Gebäuden umfasste er 18.000 Quadratmeter, eine Fläche, die etwas kleiner war als die des Palastkomplexes von Knossos. Sie wurde etwa 1700 v. Chr. zerstört und unmittelbar danach wieder aufgebaut, imposanter und luxuriöser als je zuvor. Die restaurierten Ruinen dieses neuen Komplexes sind heute noch an Ort und Stelle zu sehen. Die minoische Stadt erstreckte sich über ein großes Gebiet rund um den Palastkomplex. Im 15. Jahrhundert v. Chr. zerstörte eine neue Katastrophe Phaistos Dieses düstere Schicksal wurde von allen Menschen geteilt. Neopalatisches Minoisch Zentren, auf ganz Kreta.

Die Besiedlung setzte sich jedoch während der gesamten mykenischen und geometrischen Zeit fort, und Phaistos blühte wieder auf. Auch wenn sie nicht mehr das Verwaltungszentrum der Region war, eine Funktion, die wahrscheinlich an die Agia TriadaDie Stadt expandierte weiter und wurde zu einem bevölkerungsreichen, wohlhabenden und mächtigen Stadtstaat. Ihre Vorherrschaft erstreckte sich von Kap Lithino zu Kap Melisse (in Sachtouria, Rethymno), und es kontrollierte zwei zentrale, stark frequentierte Häfen: Kommos und Matala. In den historischen Jahren, ein großer Tempel, gewidmet dem Göttin Rheawurde südlich des minoischen Palastkomplexes gegründet. Zwei der religiösen Rituale, von denen angenommen wird, dass sie in Phaistos sind uns heute bekannt. Sie wurden organisiert, um zu ehren Zeus Belchanos, Lato (Leto) Phytia, Rhea/die Große Mutterund eine Feier, die als Ekdysia. Phaistos war im Konflikt mit Gortyna (dem anderen großen Stadtstaat in Süd-Zentral-Kreta) mehrere Jahre lang um die Vorherrschaft im Gebiet von Messara. Schließlich, im 2. Jahrhundert v. Chr., eroberte und zerstörte Gortyna Phaistos.

 

Besuchszeiten/Infos

Sommer (1. April bis 31. Oktober): Montag-Sonntag 08:00-19:30

Winter (1. November bis 31. März): Montag-Sonntag 08:30 -15:00

Tel.: (+30)2892042315

*Öffnungszeiten können sich ändern.

 

de_DEDE