Minoisches Palastzentrum in Monastiraki

Minoisches Palastzentrum in Monastiraki

Also available in English German French

?n the west foothills of Berg Idader höchste in Kretaeine wichtige Altes Schloss Siedlung außerhalb der Stadt ausgegraben worden Monastirakiin der Region von Amari. Die Entfernung von Rethymno beträgt 35 km und Sie können es mit einem Besuch der nahe gelegenen Arkadi-Kloster die auf dem Weg ist. Die archäologische Stätte liegt etwas außerhalb des Dorfes und Teile davon werden immer noch ausgegraben.

Im Zentrum der Siedlung befindet sich ein großer zweistöckiger Gebäudekomplex mit palastartigen Merkmalen. Er wurde vermutlich um 2000 v. Chr. erbaut und wie viele der alten minoischen Paläste um 1700 v. Chr. gewaltsam zerstört, höchstwahrscheinlich durch ein Erdbeben und/oder einen Brand. Bei Ausgrabungen wurden Lagerräume, Ritualräume und andere Bereiche freigelegt, in denen eine große Anzahl von Tonsiegeln gefunden wurde. Diese Tatsache lässt vermuten, dass in diesen Räumen wahrscheinlich die Archive des Palastzentrums untergebracht waren. Keramikgegenstände aus der Siedlung von Monastiraki ähneln denen, die in Phaistos. Dies ist ein weiteres starkes Indiz dafür, dass diese beiden Zentren wahrscheinlich gemeinsame finanzielle und kommerzielle Beziehungen hatten. Darüber hinaus verfügte der Palast über ein Abwassersystem und ähnelte der Architektur und Stadtplanung von Phaistos Palast.

Es ist nicht klar, ob Monastiraki war ein minoischer Palast oder eine Siedlung, da es in der Gegend keine Häuser gab, aber die meisten Beweise sprechen für diese Theorie. Eine andere Möglichkeit ist, dass Monastiraki fungierte als Außenposten der Phaistos aber sie könnte auch einen unabhängigen Herrscher haben. Der antike Name dieser Stätte konnte nicht ermittelt werden. Da sie nach ihrer Zerstörung nie wieder aufgebaut wurde, hat die Stätte den Archäologen eine Fülle von Funden beschert, die von Um- oder Neubauten nicht betroffen waren. Das Gesamtareal umfasst mehr als 300.000 Quadratmeter, aber nur ein kleiner Teil wurde bisher ausgegraben. Systematische Ausgrabungen begannen 1980 unter der Schirmherrschaft der Universität von Kreta und Athanasia Kanta. Zuvor fanden auch illegale Ausgrabungen statt in Zweiter Weltkrieg während der deutschen Besatzung.

Monastiraki ist auch die E4 Europäischer Wanderweg. Der Abschnitt, der ihn durchquert, beginnt in dem Dorf Gerakari und führt Sie durch Amari und auf Fourfouras. Von dort aus können Sie auf den Gipfel des Berg Ida.

 

de_DEDE