Arkadi-Kloster

Arkadi-Kloster

Also available in English German French Italian

Die Kloster von Arkadi ist vielleicht das bekannteste Bauwerk auf Kreta, denn es besticht durch sein Design und die historische Bedeutung der tragischen Ereignisse des Holocaust von 1866. Seine Lage und seine beeindruckende Architektur machen es jedoch zu etwas ganz Besonderem.

Es handelt sich um einen großen befestigten Komplex, der am Ende der venezianischen Herrschaft errichtet wurde. Neben den Zellen der Mönche umfasst das Hauptgebäude auch Lagerhäuser, Räume für die Verarbeitung landwirtschaftlicher Produkte sowie Ställe. Die beeindruckende zweischiffige Kirche, die der Der heilige Konstantin und Heilige Helena und die Verklärung des Heilandsist eines der wichtigsten Baudenkmäler der kretischen Renaissance. Es wurde 1587 fertiggestellt und seine Fassade zeigt das Eindringen westlicher architektonischer Trends in das Kreta des 16. und 17. Jahrhunderts. Die Geschichte des Klosters beginnt in der Zeit des byzantinischen Reiches. Ab dem 16. Jahrhundert war das Kloster ein wichtiges geistiges Zentrum.

Im November 1866 belagerten osmanische Truppen das Kloster, in dem sich 700 Frauen und Kinder sowie 260 kretische Krieger verbarrikadiert hatten, nachdem sich der Abt geweigert hatte, zu kapitulieren. Nach einer zweitägigen Belagerung wurden die Frauen und Kinder sowie die Krieger, angeführt von Konstantinos YiaboudakisSie drangen in das Schießpulvermagazin ein, setzten es in Brand und sprengten es in die Luft. Dies wurde als heldenhafte Tat angesehen, bei der sie sich selbst opferten, aber auch mehrere osmanische Soldaten ums Leben kamen. Die Holocaust an Arkadi gilt als eines der wichtigsten Ereignisse der kretischen Geschichte und war der Grund dafür, dass Arkadi wurde bezeichnet von UNESCO als Europäisches Freiheitsdenkmal.

Das Museum der Arkadi-Kloster beherbergt eine sehr bemerkenswerte Sammlung von Bildern aus der nachbyzantinischen Zeit, hierarchischen Gewändern, Waffen, handschriftlichen Kodizes und sogar persönlichen Gegenständen der Abt Gabriel. Ein wichtiges Exponat ist auch die holzgeschnitzte Ikonostase der Katholikon mit einer Darstellung der Auferstehung, dem einzigen Teil, der die Verbrennung des Klosters durch die Türken überlebt hat. Das Banner des Holocausts mit der Darstellung der Verklärung Christi wird in einer speziellen Vitrine aufbewahrt. Schließlich gibt es eine umfangreiche Waffensammlung, zu der neben den bekannten Kariophilandere türkische Waffen wie die Sisan.

Das Kloster ist für Besucher geöffnet und liegt nur 20 km von der Rethymnon.

 

Anschrift: Arkadi, 74100, Rethymno

Besuchszeiten/Infos
Wintersaison: Täglich 09:00-18:00
Sommersaison: Täglich 08:00-20:00
Telefon: +30 28310 83116
Preis Ticket: ?2

 

de_DEDE