73 Agios Georgios - Havgas-Schlucht - Hochebene von Katharo

73 Agios Georgios - Havgas-Schlucht - Hochebene von Katharo

Also available in English German French

Agios Georgios ? Havgas-Schlucht ? Hochebene von Katharo

Es gibt zwei Möglichkeiten für diejenigen, die den Weg von Agios Georgios Dorf zum Hochebene von Katharo. Einer davon ist die Kirche von Agia Pelagia und gilt als der einfachste von beiden; ein leichter und ruhiger Weg, der auf einer Höhe von 840 m beginnt, bevor er das Plateau auf 1150 m erreicht. Der zweite Weg, der weiter unten ausführlich beschrieben wird, führt durch das Schlucht von Havgas und ist eine anspruchsvollere Route. Die felsige Schlucht hat nicht viele Besucher, außer natürlich die freundlichen Bergziegen und Vögel.

Die Route von Agios Georgios zum Plateau von Katharo (über die Havgas-Schlucht)

Vom kleinen Friedhof (1) am östlichen Ausgang des Agios GeorgiosWir folgen dem Feldweg in Richtung Osten. Nach 1.300 m kommen wir zu einer Kreuzung (2), deren rechter Abzweig zum Plateau von Limnakaro. Zu unserer Linken liegt ein großer Wasserspeicher, an dessen Ostufer wir entlanggehen und 850 m nach der Limnakaro Abzweigung stoßen wir auf eine kleinere Wasserspeichergrube (3), die wir auf der nordöstlichen Seite umgehen. Dann erreichen wir den Eingang zum Schlucht von Havgas (4), wo ein Bauwerk zu sehen ist, das dazu diente, das Wasser der Schlucht in die Wasserspeicherschächte zu leiten.

An dieser Stelle betreten wir die Schlucht, deren Verlauf wir folgen, es sei denn, wir müssen die Strömung des Flusses oder verbleibende Wasserpfützen umgehen.

Im Winter, wenn das Wasser konstant fließt, sollte die Schlucht nicht durchquert werden. Dieser Teil der Route kann umgangen werden, indem man der Alternativroute folgt, die an folgender Stelle beginnt Agia Pelagia. Etwa 1.700 m lang verläuft die Schlucht in südlicher Richtung und ist recht einfach zu begehen. Dann wendet sie sich für etwa 800 m nach Osten, ein Abschnitt, an dem es einige schmale, aber auch einige recht schwierige Aufwärtspassagen gibt. Gegen Ende, wenn wir uns wieder nach Süden wenden, steigen wir zu einer sehr engen Passage auf und erreichen dann den Zusammenfluss zweier Bäche. Hier befindet sich die Schotterstraße (5), zu der der erste Teil der oben erwähnten Alternativroute führt (diejenige, die bei Agia Pelagia von Oropedio).

 

Pfadlänge6,5 km
Wandern Dauer3 Stunde
Wann man wandern sollteFrühling, Herbst, Sommer, Winter
Pfad RegionLassithi
de_DEDE