Der venezianische Hafen und Leuchtturm - Chania

Der venezianische Hafen und Leuchtturm - Chania

Also available in English German French

Der venezianische Hafen

Der venezianische Hafen von Chania, zu dem auch der venezianische Leuchtturm gehört, ist eines der Wahrzeichen der Stadt und ein beliebtes Ausflugsziel für Einheimische und Besucher gleichermaßen.

Sein ursprünglicher Bau wird auf die Jahre 1320 bis 1355 datiert; später, zwischen 1353 und 1364, wurde er aufgegeben, da er zu flach und den starken Nord- und Westwinden zu sehr ausgesetzt war. Von da an wurde der Hafen von Heraklion, der größer war, zum wichtigsten Hafen der Insel aufgewertet. Kreta. Der Niedergang des Hafens von Chania wurde mit dem Fall der Stadt an die Türken im Jahr 1645 fortgesetzt; die Eroberer kümmerten sich nicht um ihre Instandhaltung oder Reparatur. Schließlich wurde sie Muhammad Alider Vizekönig von Ägypten (Kreta der zwischen 1831 und 1841 unter ägyptischer Herrschaft stand), der die Bedeutung des Hafens für die lokale Wirtschaft erkannte. Aus diesem Grund ließ er die Hafenmole reparieren und Baggerarbeiten durchführen, die in der Zeit des kretischen Staates abgeschlossen wurden.

Der Leuchtturm von Chania

Der Leuchtturm von Chania unterscheidet sich von anderen Leuchttürmen seiner Zeit und lässt sich in keine der üblichen Leuchtturmkategorien einordnen. Die Architektur erinnert an ein Minarett, und da er in einem bewohnten Gebiet steht, verfügt er nicht über eine Schlafstätte für den Leuchtturmwärter. Er ist 21 Meter hoch, sein Lichtstrahl reicht bis zu 7 Meilen weit, und er ist einer der ältesten Leuchttürme Europas, wenn nicht sogar der ganzen Welt. Das Fundament wurde zwischen 1595 und 1601 von den Venezianern auf natürlichem Felsen errichtet. Viele seiner Merkmale erinnern an die lokale venezianische Architektur. Das Material, das für den Bau der Stadtmauern verwendet wurde, wurde auch für den Bau des Leuchtturms verwendet, der einen achteckigen Sockel, einen 16-eckigen Mittelteil und einen weiteren, runden Teil hat. Im Jahr 1839 wurde er mit der neuesten Leuchtturmtechnologie der damaligen Zeit ausgestattet. Der Treppenaufgang an der Ostseite und die umlaufende Brüstung sind türkische Ergänzungen.

Die venezianischen Arsenale

Die venezianischen Schiffswerften (Arsenal) wurden in den Jahren der venezianischen Herrschaft für die Reparatur von Schiffen während des Winters genutzt. Der größte Komplex wurde zwischen 1526 und 1599 erbaut und bestand aus 17 gewölbten Konstruktionen oder Kuppeln. Die Moro-Arsenale, "Neoria" (benannt nach dem Gouverneur oder Provveditore Generale) wurden im Jahr 1607 erbaut. Nur zwei von ihnen sind heute noch vollständig erhalten, nachdem die dritte bei den Bombenangriffen von 1941 eingestürzt war. Heute ist eine Gruppe von 7 zusammenhängenden Kuppeln erhalten - zusammen mit einer weiteren, weiter westlich gelegenen, dem "Grand Arsenal" (heute Zentrum für mediterrane Architektur). Nur zwei "NeoriaDie "Moro"-Komplexe im Herzen des Hafens sind intakt erhalten, während die abgerissenen "Moro"-Komplexe an der Stelle der "Neoria" wurde das steinerne Gebäude des neuen Zolls von Chania errichtet, das heute von zwei Plätzen umgeben ist.

Von dem größten Arsenalkomplex sind 7 Kuppeln erhalten geblieben, plus die Megalo Arsenali (= großes Arsenal), in dem die Zentrum für mediterrane Architektur. Die übrigen wurden während der türkischen Besatzung abgerissen, als die Rolle des Hafens bereits geschwächt war und die Instandhaltung schlecht war. Diejenigen, die überlebten, wurden als militärische Lagerhäuser genutzt.

Um die ursprüngliche Nutzung der Arsenale zu verstehen, muss man wissen, dass sie zum Meer hin offen waren und das Wasser bis zu einem bestimmten Punkt in sie hineinfloss. Sie waren durch bogenförmige Öffnungen miteinander verbunden, und man konnte sie durch eines von zwei Toren betreten; der Haupteingang befand sich ungefähr in der Mitte. Ein Teil dieses Tores ist heute noch erhalten, am Ende der Daskalogianni Straße. Heutzutage werden die Arsenale oft für neue Zwecke genutzt. Die beeindruckende Morodas zwischen 2009 und 2010 restauriert wurde, ist der Sitz der Segelclub von Chaniasowie einer der wichtigsten kulturellen Orte der Stadt. Hier finden regelmäßig Ausstellungen, Aufführungen, Workshops, Filmvorführungen usw. statt.

 

de_DEDE