Archäologische Stätte von Mochlos

Archäologische Stätte von Mochlos

Also available in English German French

Mochlos ist ein kleines Dorf in der Mirabello-Bucht vor der Küste des nordöstlichen Kreta. Der amerikanische Archäologe R. B. Seager entdeckt Mochlos im Jahr 1907 auf Empfehlung eines örtlichen Fischers. Im folgenden Jahr begann er mit Ausgrabungen auf der kleinen Insel und förderte 20 Sammelgräber und etwa 12 Häuser zutage. Im Jahr 1955, J. Leatham und S. Haube entdeckten bei einer Unterwasseruntersuchung römische Fischreservoirs am Ufer gegenüber der Insel. Hier bestätigten sie die Hypothese, wonach die Insel von Mochlos war während der Bronzezeit eigentlich Teil einer Halbinsel.

Wie in den Ausgrabungsergebnissen festgestellt, ist die Insel Mochlos wuchs zu einem der wichtigsten Zentren der Minoische Zivilisation. Die Ebene auf dem Festland, die sich quer über die Insel erstreckt, ermöglichte eine reiche landwirtschaftliche Produktion. Der schmale Landstreifen, der die Insel mit dem Festland verband, bildete zwei natürliche Häfen, die bei jedem Wetter einen sicheren Ankerplatz boten. Sie war eine wichtige Zwischenstation für den Handel, Mochlos importierten Obsidian von der Insel Milos und andere Rohstoffe aus dem Osten, die dann in das übrige Kreta verschifft wurden. Die Entdeckung eines silbernen Zylindersiegels aus Mesopotamien (Nordsyrien) aus dem 18. Jahrhundert v. Chr., beweist die Bedeutung der Mochlos als Hafen. Goldschmuck, Siegelsteine und die berühmten Steingefäße von Mochlos (von denen viele in Gräbern gefunden wurden) wurden im Handwerkerviertel hergestellt.

Archäologische Stätte von Mochlos

Nach dem Zusammenbruch der meisten minoischen Siedlungen infolge des Ausbruchs des Vulkans von Thera (Santorin)die Stadt Mochlos wurde wieder aufgebaut und sogar erweitert. Die neue Stadt hatte zentrale Straßen und kleinere Straßen, die sie in Stadtteile unterteilten. Die Häuser wurden auf verschiedenen Ebenen gebaut, um sich dem Gefälle anzupassen, und hatten zwei oder sogar drei Stockwerke. Die letzte Phase der ausgedehnten Besiedlung der Insel Mochlos ist durch eine Befestigung aus dem 1. Jahrhundert v. Chr. belegt. Jh. v. Chr. Die Befestigung wurde auf der Nord- und Ostseite der Insel errichtet, und ihr Bau war vielleicht eine Anstrengung von Hierapytna (alt Ierapetra), um seine Präsenz an der Nordküste der Insel zu stabilisieren. Kreta.

Die Insel ist unbewohnt und kann nur schwimmend oder mit einem Boot erreicht werden. Besucher können in der Küstenstadt ein Boot mieten, das sie hinüberbringt.

 

de_DEDE