Katholiko-Schlucht - Chania

Katholiko-Schlucht - Chania

Also available in English German French

Die Schlucht von Katholiko, auch bekannt als To Avlaki tou Ag?ou (= Wasserkanal des Heiligen), wie die Einheimischen es nennen, befindet sich am nördlichen Ende der Akrot?ri, bei Chaniasehr nahe an Gouverneto-Kloster.

Es handelt sich um eine kleine Schlucht von außergewöhnlicher Schönheit, die nicht länger als 1 km ist und in einer kleinen Felsenbucht endet. Sie ist ideal für alle, die eine leichte Wanderung suchen, die eine schöne Umgebung mit einem Hauch von Mystik verbindet, dank der Denkmäler, die entlang des Weges besichtigt werden können.

Auch wenn es ziemlich nah an der Chania20 km, und nur 8 km von der Internationaler Flughafen Chaniaist das Gebiet bei Touristen relativ unbekannt. In den letzten Jahren wurde der Strand von Seitan LimaniDie nahe gelegene Bucht ist sehr beliebt und zieht Hunderte von Besuchern an, die in der abgelegenen, sandigen Bucht zwischen den komplizierten Felsformationen schwimmen möchten.

Katholiko-Schlucht ? Chania

Um den Eingang der Schlucht zu erreichen, geht man von Gouverneto-Kloster und folgen Sie dem mit Steinen gepflasterten Weg, der den Hang hinunterführt. Dieses Kloster aus dem 16. Jahrhundert im venezianischen Stil ist eines der ältesten in Kretamit interessanter Architektur und großen Gärten. Der mit Steinen gepflasterte Weg führt in östlicher Richtung oberhalb des Bachbettes den Hang hinunter. Der Fußweg führt an der Höhle der Panagia Arkoudiotissa und ein wenig weiter unten erreicht man einen atemberaubenden Ort, wo die sehr alte, heute verlassene Kloster von Katholiko dominiert die Aussicht. Das Kloster ist an der Seite der Schlucht gebaut, die durch eine große einbogige Brücke mit dem gegenüberliegenden Felsen verbunden ist. Die Ruinen des alten Klosters und der Weg, der zur Höhle des Heiligen Johannes des Einsiedlers führt, können vollständig erkundet werden, allerdings wird festes Schuhwerk empfohlen. Es wird ein kleiner Eintrittspreis erhoben, der zur Finanzierung der Instandhaltungskosten in diesem Gebiet beiträgt.

Weiter unten am Hang, kurz nach Katholikobetritt man den Hauptteil der Schlucht. Nach etwa 30 Minuten durch einen Wasserlauf voller wilder Olivenbäume, Johannisbrotbäume und Oleander erreicht man eine schöne Bucht, die in der Vergangenheit von den Mönchen als Hafen genutzt wurde. Bitte beachten Sie, dass das Baden in der Bucht nicht erlaubt ist.

 

de_DEDE