Astrakiano-Schlucht

Astrakiano-Schlucht

Also available in English German French Italian

Die Astrakiano-Schlucht beginnt gleich außerhalb Astraki und die Durchquerung des Hinterlandes von Heraklion endet im Bereich von ??Karteros.

Insgesamt ist die Schlucht 12,5 km lang, und der Höhenunterschied zwischen Eingang und Ausgang beträgt 200 Meter. Sie gehört zu den drei Schluchten des Ökologisch-archäologischer Park von Yukhta und zeichnet sich durch den Reichtum seiner natürlichen, geomorphologischen und kulturellen Merkmale aus. Die Karteros-Fluss fließt im grünen Bett der Schlucht, die im gleichnamigen Gebiet und am Strand im nördlichen Teil der Insel endet. Von besonderem Interesse ist die Landschaft um die Feengrotte mit dem kleinen künstlichen See und der üppigen Vegetation. Der Weg zur Schlucht ist nicht vollständig begehbar und wurde in der Vergangenheit teilweise durch verblasste Schilder und Felsen, die den Weg versperren, zerstört. Derzeit finden Renovierungsarbeiten statt, um den Weg sicherer zu machen, und auf den längeren Strecken ist Vorsicht geboten. Insgesamt ist es ein angenehmer Weg durch die Natur, ideal für ein Picknick.

An einem bestimmten Punkt geht die Schlucht in den nahe gelegenen Kounaviano-Schluchtin der Nähe des Dorfes Skalani. In dem Dorf Astraki, die E4 Europäischer Fernverkehrsweg durchquert auf einem Weg, der in Archanes und setzt sich fort, bis die Kloster von Agarathos. Um das Gebiet zu erreichen, fahren Sie südlich von Heraklion, für eine Entfernung von nicht mehr als 30 Minuten oder etwa 17 km. Obwohl es von der Hauptstadt Heraklion aus leicht zu erreichen ist, handelt es sich um eine ruhige Gegend mit traditionellen Dörfern, die sich perfekt für etwas Ruhe und Entspannung abseits des Trubels der Stadt eignet.

In früheren Jahren wurde der Fluss für den Aal- und Krabbenfang genutzt, und entlang der Schlucht gab es mehrere Wassermühlen. Die meisten dieser Mühlen sind heute zerstört, nur die Ruinen zeugen noch von ihnen. Entlang des Flusses wachsen einheimische Pflanzen wie wilder Salbei und Thymian, und Platanen spenden in den heißen Sommermonaten den dringend benötigten Schatten. In dem Dorf Myrtia In der Nähe können Sie auch die Museum von Nikos Kazantzakis. Ein modernes Museum, das dem Leben und dem Werk dieses berühmten griechischen Literaten gewidmet ist; alle Exponate sind ins Englische übersetzt und es sind mehrere persönliche Gegenstände ausgestellt.

 

de_DEDE